Jungunternehmer – Fallstudie Getanopinion.de

Wir haben uns ein Semester damit beschäftigt, Businesspläne zu evaluieren, Geschäftsmodelle zu analysieren, Gründer zu beraten und beraten zu werden. Vor kurzem habe ich Ole Kannapinn, den Gründer einer neuen Fashion-Community, GetAnOpinion.de, kennengelernt. Für meinen letzten Blog-Post fand ich es spannend, alle Elemente des Semesters zusammenzubringen und das Geschäftsmodell genauer zu analysieren.

Kurzprofil zum Gründer:

Ole

  • Ole Kannapinn
  • Gründer von GetAnOpinion.de
  • 20 Jahre alt, studiert Informationstechnik im Maschinenwesen an der Technischen Universität Berlin
  • Leidenschaftlicher Triathlet

Ich habe mich daraufhin mit Ole getroffen, um ihn zu interviewen:

Beschreibe dein Start-Up in 1-3 Sätzen:

GetAnOpinion.de ist eine Style- und Fashion-Community, in der sich die User gegenseitig beraten können. Dazu gibt es einen Fashion- und einen Designer-Blog, der als Inspiration dient. Die User können also gratis ihren Blick für Style  und  durch Beratungen, ihren eigenen Modestil deutlich verbessern.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Heutzutage interessieren mich Mode und Style sehr. Das war aber nicht immer so. Früher war mein Style mit dem des typischen Programmierers vergleichbar. Trist und unscheinbar. Ich habe festgestellt, dass viele Leute in meinem Freundes- und Bekanntenkreis öfter auf mich zukamen und mich um Rat in Sachen Style und Mode gefragt haben. Erstaunlicherweise fällt es grade vielen Männern schwer, sich modegerecht anzuziehen und auch Frauen bekommen gerne Feedback zu ihrem Modestil.

Anfangs jedoch hatte ich vor, eine Plattform zu erstellen, auf der Benutzer sich untereinander über ein bestimmtes Thema unterhalten und sich weiterhelfen können. Es war geplant, eine breitgefächerte Plattform zu schaffen, auf der man sich sehr schnell von vielen Usern eine Meinung über ein beliebiges Thema einholen kann. Nach dem Motto: linkes Foto besser oder rechtes Foto besser?

Danach kam ich auf die Idee, dass ein Foto reichen könnte, das für eine Style-Beratung genutzt werden soll. Nach dem neuen Motto: Wie findet ihr diesen Style, was würdet ihr an ihm verbessern?

Wie hat sich deine Idee entwickelt? Was waren die ersten Schritte, welche Schritte haben bis jetzt gut funktioniert, welche Schritte/Ideen hast du verworfen?

Als ersten Schritt habe ich eigentlich mein Grundkonzept ausgearbeitet und überlegt wie der Markt in dem Bereich aussieht und welche Einnahmequellen möglich sind. Nachdem ich wusste, was ich machen wollte, habe ich angefangen die Umsetzung zu planen und durchzuführen.

Gut funktioniert hat für mich immer Brainstorming auf dem Fahrrad auf dem Weg zur Uni oder in Bus und Bahn. Dort sind mir meistens die guten Ideen für meine Seite gekommen. Für absolut wichtig halte ich es auch, dass ich mich in Bereichen wie Internetrecht, Suchmaschinenoptimierung, Programmierkenntnisse in HTML und PHP und Online-Marketing weitergebildet habe. Bei letzterem hat es mir sehr geholfen die Geschäftsmodelle und die Entwicklung von Webseiten zu analysieren, die bereits sehr viele User haben.

Verworfen habe ich, die Idee, Beratung auf allgemeine Themen anzuwenden und das Aussehen der Webseite habe ich auch noch einmal komplett umgestaltet. Hauptgrund hierfür war das Feedback von Freunden, die sich einig waren, dass eine Mode-Seite mehr visuelle Aspekte braucht, als dies mein erstes Thema geben konnte.

Zum Vergleich:

Hier der erste Entwurf der Seite (welcher verworfen wurde)

GAO Old

Und hier die aktuelle Version der Website:

GAO New

Gibt es statistische Werte, wie hoch die Nachfrage sein könnte?

Ich habe mich natürlich informiert wie der Modemarkt im Internet aussieht. Fest steht anhand von z.B. www.stylefruits.de, einer Seite mit mittlerweile 1,8Mio Facebookfans, dass starkes Interesse an Mode im Web vorhanden ist. Das Google Keyword-Tool gibt für Suchbegriffe wie: Outfits 20,4 Mio Suchanfragen pro Monat, Fashion 37,2 Mio Suchanfragen pro Monat oder Style 68 Mio Suchanfragen pro Monat. Ich gehe davon aus, dass GetAnOpinion.de mit der Zeit so einige User “anziehen” kann. Genaue Zahlen abzugeben ist allerdings noch sehr schwierig.

Wie generierst du Einkommen mit deinem Projekt?

In absehbarer Zeit wird es einen GAO-Online-Shop geben, in dem Mode von vielen Mode-Onlineshops zu finden sein wird. Wenn ein User also auf GAO gut beraten wird und sich neue Mode zulegen möchte, kann er dies gleich über den GAO-Shop machen. GAO verdient dann an der Provision der Vermittlung eines Käufers an den jeweiligen Onlineshop. Möglich wäre es auch, dass der Fashion-Blog zur Werbeplattform für Models und Fotografen wird.

Was hast du bis jetzt gelernt?

Ich habe mich intensiv mit Dingen wie Internetrecht, SEO, Online-Marketing, HTML und PHP beschäftigt. Auch erste Tests, wie welche Marketing-Maßnahmen nun wirklich wirken, konnte ich im kleinen Rahmen durchführen. Auch habe ich gelernt, dass es unglaublich viel Arbeit ist solch ein Großprojekt auf die Beine zu stellen, da man wirklich an allen Ecken und Enden arbeiten muss. Diese Arbeit macht mir allerdings riesig Spaß. Deshalb kann ich dort alle meine Energie und Leidenschaft reinstecken und hoffe, dass sich das eines Tages bezahlt macht!

Interview Ende**

Für eine bessere Übersicht des Geschäftsmodells habe ich einen Business-Model-Canvas erstellt:

GAO Canvas Pic

Aussichten:

Ole hat es geschafft, innerhalb kurzer Zeit ein Netzwerk an Models, Designern und Fotografen aufzubauen, welches es ihm ermöglicht qualitativ hochwertige Blog-Artikel und hochwertige Fotos online zu stellen. Durch die Website wird eine Community geschaffen, in der sich die User untereinander Tipps und Hilfen rund ums Thema Mode und Style geben. Bis auf ein paar anfallende Domain und Hosting-Kosten, sowie Kosten für das Erstellen von Marketing-Materialien, war der Investitionsbedarf sehr gering. Für den Gründer Ole Kannapinn besteht also beim Aufbau von GAO kein Risiko.

Fest steht, dass der Bedarf an Mode-Beratung und sich über aktuelle Style- und Fashion-Trends zu informieren, besteht und in den Köpfen der heutigen Generation fest verankert ist. Ob das Konzept von GAO angenommen wird, wird sich in der Zukunft zeigen…

Ich wünsche Ole in jedem Fall das Beste..

Dies war mein letzter Post, wenn ihr Fragen und Anregungen zum Thema Mode und GetAnOpinion.de habt, fühlt euch eingeladen meinen Artikel zu kommentieren.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: