Das “Produkt” Menschlichkeit

Gewalt

Da mein Themenfeldprojekt ein Modelabel im Aufbau ist, beschäftige ich mich zurzeit viel mit dem Thema Fashion und vor allem der Vermarktung dieser Branche. Hierdurch bin ich auf eine berührende Marketing Kampagne gestoßen, über die A. Weilberger in ihrem Artikel „Gewalt ist kein Modetrend “Gewalt ist kein Modetrend” berichtet. Sie stellt hier eine Kampagne, des Frauennotruf Münchens vor, die von Matthias Garvelmann fotografiert wurde und von der Agentur brand.david entwickelt wurde.

Hier wird eine Technik der Produktvermarktung genutzt und diese auf einen Menschen übertragen, um auf menschliche Gefühlswelten und Lebenszustände hinzuweisen.Auf den ersten Blick scheinen die Bilder in die einheitliche Kategorie Modephotos zu fallen und auf den zweiten Blick wird dem Betrachter, mit außerordentlicher Härte, bewusst gemacht, wie sich die alltägliche Realität für viele Frauen darstellt „Physische Gewalt, Missbrauch, Sexuelle Übergriffe“

Mode als Schockmittel zum wachrütteln

 
Jeder drückt mit der Wahl seines täglichen Outfits ein Stück seines Lebensstandards, seines Charakters und seiner selbst aus. Doch ist die Modewelt eine Scheinwelt, da man über einen Körper, der wie in diesen Beispielen von vielen Problemen und Bedrohungen belastet sein kann, eine Hülle wirft. Das Leben wird „tragbar//ertragbar“ gemacht- doch kann der schöne Schein trügen.

Ich finde es fantastisch, dass wie in diesem Beispiel gezeigt wird, das Modephotographien, die eigentlich in die Kategorie „Glitter/Glamour/Schönheit“ fallen, durch ihren Schockeffekt genutzt werden, um auf menschliche Missstände hinzuweisen.

Advertisements

2 comments

  1. Und davon gibt es in der Welt genug. Gut, dass sich jemand mal Gedanken macht und sich Realität und Illusion in diesem Artikel einander nähern. An sich finde ich, sind Mode und Werbung und die Ästhetik, die aus ihnen manchmal hervorgeht etwas schönes. Überall gibt es diese tollen Vorbilder, Models, Fitness-Models, ästhetische Körper und Kleidung,die versucht “den schönen Körper” hervorzuheben. Wenn man es aber mal realistisch betrachtet, wird für die meisten Menschen der psychische Druck durch solche “Vorbilder und Schönheitsideale” nur erhöht. Dieser psychische Druck äußert sich dann in einem geringeren Selbstwertgefühl und sucht letztendlich irgendwo ein Ventil, entweder durch äußere Bestätigung und Anerkennung oder, wie in diesem Fall, durch Gewalt. Trotz der Tatsache, dass es heutzutage so viele nette Dinge gibt, durch die wir uns von außen Bestätigung holen können, sollten wir ab und zu daran denken, dass der Wert eins Menschen der ist, den er sich selbst zuschreibt ….und zuschreiben kann er sich ihn nur von innen.

  2. julesproject · · Reply

    Hallo Mirco, deinem Post stimme ich vollkommen zu und würde deinen Gedanken „Wenn man es aber mal realistisch betrachtet, wird für die meisten Menschen der psychische Druck durch solche “Vorbilder und Schönheitsideale” nur erhöht“ auffangen und ihn noch über die Mode hinaus entwickeln.

    Ein Beispiel aus dem Alltag …….wenn man die Werbung einiger Arztpraxen sieht, fragt man sich doch, ob man sich vielleicht in der Tür geirrt hat. Die Werbung für Verschönerungsmaßnahmen wie Botox und co haben anscheinend Einzug in die Wartezimmern erhalten. Wirklich erschreckend. Ich hab mich ertappt, dass ich diesen Vorgang lange Zeit nicht wahrgenommen habe……..aber das Bewusstsein schleicht sich immer mehr und mehr bei mir ein. Man muss sich wirklich fragen, müssen wir uns Sorgen machen?

    Unsere Gesellschaft ist geprägt von Leistungsdruck. Erfolgreich wird gleichgestellt mit gutem Aussehen. Wenn ich perfekt durchgestylt bin, jung, frisch und dynamisch dann bin ich gleichzeitig erfolgreicher oder strahle zumindest Erfolg aus.
    Es hat den Anschein, dass unsere Gesellschaft vergisst, was es heißt „ in Würde zu altern“. Und eine hohe Anzahl hat dieses Gefühl bereits verlernt.

    Mittlerweile kann alles am Körper manipuliert werden. Zu allem gibt es die passende Spritze ob Falten, Tränensäcke, Schlupflieder, Besenreißer. Alle versuchen das Optimum aus ihren Körpern heraus zu holen. Allerdings oft nicht durch den eigenen Willen. Anstatt Sport gegen den Bauchspeck zu treiben wird sich unter das Messer gelegt. Lange Jahre durchgefeiert oder Stress im Alltag alles kann durch eine Spritze um die Augenpartie vertuscht werden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: